Angekommen und frei

Depression und Drogen waren mein Leben

Bevor ich zu WORT+GEIST gekommen bin, habe ich in meinem Leben nur Unglück und Unzufriedenheit gespürt. Ich wusste, dass ich nirgendwo dazu gehöre, egal wie sehr ich mich bemüht habe mich anzupassen.

Liebe habe ich in Beziehungen gesucht, jedoch konnte mich nichts wirklich erfüllen. Mit meinen Ansprüchen an eine Liebesbeziehung habe ich meine Partner einfach nur überfordert. Das, wonach ich suchte, wovon ich in mir wusste, dass es das wirklich gibt, konnte mir kein Partner geben.
So wurde ich immer unglücklicher, betäubte mich mit Drogen und Alkohol, um einfach zu verdrängen, dass ich nicht finden konnte, wonach ich suchte.

Ich erlebte zusätzlich Missbrauch physischer und psychische Natur. Dabei waren es nicht Fremde, die mir diese Dinge antaten, sondern Personen, die mir nahestanden. Personen, denen ich mich öffnete oder die mir von Haus aus Zuneigung und Geborgenheit geben sollten. Ich wurde geschlagen, man versuchte mich zu missbrauchen oder missbrauchte mich. Selbst meine Familie teilte mir mit, dass ich nicht normal wäre und sie sich als Tochter jemand anderes, ein richtiges Mädchen gewünscht hätten.

Mein einziger Zufluchtsort waren Drogen, die mich über den Dingen stehen ließen oder mich derart abstumpften, dass der Schmerz und die Ablehnung erträglich wurden. Selbstmordgedanken plagten mich täglich, Schmerzlinderung in Form von Selbstverstümmelung halfen auch nur bedingt.

Die Wendung – Heilung, Liebe, plötzlich Gott

Nachdem mich wahnsinnige Knieschmerzen quälten, riet mir meine Cousine, einen Heilungsgottesdienst zu besuchen. Da ich dringend Hilfe brauchte, besuchte ich den Gottesdienst in Röhrnbach. Als ich Helmut Bauer zum ersten Mal sah, war ich so fasziniert, er traf mich mitten ins Herz. Ich weiß kein einziges Wort mehr, doch durch diese eine Begegnung ist etwas in mir angesprungen, was alles verändern sollte. Zusätzlich kann ich erwähnen, dass ich am selben Tag von den Schmerzen komplett befreit wurde. Ich konnte das Knie nicht mehr richtig beugen, nach der Heilung war jegliche Bewegungsfreiheit wiedergegeben, Schmerzen hatte ich keine mehr.

Ich besuchte weitere Veranstaltungen und fühlte mich zum ersten Mal in meinem Leben zu Hause. Ich fand Leute, die genauso waren wie ich. Plötzlich war ich nicht mehr allein auf der Welt. Auf einmal gehörte ich dazu, Menschen, die irgendwie artgleich waren. Ich wurde angenommen, nicht abgelehnt. Und die Leitung dieser Kirche sagte genau die Dinge, die ich schon immer in mir hatte. Sie sprachen von der Liebe, von der ich wusste, dass es sie gibt, die ich aber nie gefunden hatte. Sie sprachen nicht nur über diese Liebe, sie kannten sie, sie hatten sie. Liebe und Freude waren an der Tagesordnung. Alles, wonach ich suchte, fand ich in dieser neuen Kirche, in dieser Leiterschaft.

Neues Leben voller Energie

Vom einen auf den anderen Tag war ich angekommen. Ich hatte keine Lust mehr auf Drogen, ich vergaß einfach, sie zu nehmen. Ich hatte über Jahre regelmäßig Cannabis, sowie Kokain zu mir genommen. Amphetamin und sogar Heroin testete ich aus und konsumierte dies je nach Anlass. Seit ich bei WORT+GEIST bin, habe ich diese Süchte einfach verloren, ohne Entzugssymptome wie körperliche und psychische Beschwerden. Ich war einfach frei. Die Depression, die mein Leben bestimmte, verschwand immer mehr. Bis zum heutigen Tag, werde ich jeden Tag glücklicher.

Ich kann wieder vertrauen und Nähe zulassen, da mich keine Ängste mehr plagen, dass wieder etwas Schlimmes passieren wird. Mein altes Leben, die Drogen, der Missbrauch kommen mir vor wie ein Film den ich mal gesehen habe. Mit mir persönlich hat dies nichts mehr zu tun. Es beeinflusst weder mein tägliches Leben, noch hat es irgendwelche Auswirkungen. Ich bin eine junge dynamische Frau, die gern lacht und ihre Umgebung damit ansteckt. Ich habe mein Leben im Griff und es wird jeden Tag schöner.

Chiara, 30