Endlich einen geistlichen Leiter!!!

Ich habe seit meiner Jugendzeit nach geistlichen Leitern gesucht, zuerst unbewusst – später immer bewusster. Als ich begann, mein Leben nach Gott auszurichten, habe ich immer nach dem kompromisslos Echten gesucht. Personen, die sehr konsequent und entschieden mit Gott lebten, faszinierten mich am meisten.

Ich wünschte mir jemand, der tiefer sehen konnte – der nicht nur aufgrund von Erfahrungen oder Überlegungen sprach, sondern der diese unsichtbare Welt, an die ich glaubte, wirklich kennt – jemand, der wirklich hinter die Kulissen des Sichtbaren sieht.

Im Laufe der Jahre hab ich mich immer mehr in christlichen Gemeinden engagiert, hab 2 theologische Ausbildungen abgeschlossen und hab selber andere für Gott zu begeistern versucht. In all diesen Jahren hatte ich sehr vielen sogenannten „geistlichen“ Leitern und Dozenten zugehört oder bin von ihnen unterrichtet worden.

Und immer wieder stellte ich das gleiche Prinzip fest – jeder hatte besondere Bereiche, wo er etwas entdeckt hatte, aber den wirklichen Durchblick hatte keiner. Jeder von diesen Personen hatte Gott auf eine gewisse Art und Weise erlebt – aber keiner hatte einen umfassenden Zugang zu dieser unsichtbaren Welt – zur Welt des Geistes. Da war so viel vermeintliches Wissen über Gott und die Welt, aber keine Sicht, wie es wirklich ist. Ich merkte, dass alle – inklusive mir – immer wie an eine Decke anstießen, wo es nicht weiter ging. Es war wie ein Zaun, den keiner übersteigen konnte.

Ich hatte einen echten geistlichen Leiter „entdeckt“.

Als ich Helmut Bauer kennenlernte, fiel mir bald auf, dass er genau diese Sachen vereinte, nach denen ich bewusst oder unbewusst immer schon gesucht hatte: Ich hatte einen echten geistlichen Leiter „entdeckt“. Ich war erstaunt und unendlich glücklich, dass es so jemanden überhaupt gab. Er war und ist jemand, der diese unsichtbare Welten in einem hohen Maß kennt und darin lebt – jemand, der dahinter sieht und weiß, was sich im Inneren einer Person abspielt, der die Zusammenhänge klar erkennt und dadurch einen völlig anderen Stand hat als alle, die ich bis dahin kennengelernt hatte.

Zu alledem war (und ist) Helmut Bauer ein Mann voller Liebe – eine Liebe, die nicht auf Sympathien beruhte, sondern für jeden da war. Es war keine Liebe, die jedem alles recht machen wollte, sondern völlig unbeirrt den Weg ging, den er von Gott für sich gezeigt bekommen hatte. Und er kannte dieses innere Leben – er kannte die Welt des Geistes – die Welt Gottes. Und er leitete anders, als alles, was ich gelernt und erlebt hatte (ich hatte viel gelernt und erlebt) – es war alles aus diesem Geist-Leben.

Dass ich inzwischen nun 9 Jahre so einen Geist-Mann als Leiter habe – einen geistlichen Vater, dem ich mich anvertrauen kann – das ist ein Privileg und ein Genuss.

Jemand, den man nicht mit Äußerem blenden oder mit Wissen beeindrucken kann – jemand aber auch, der niemandem gegenüber misstrauisch ist, sondern jedem wohlgesonnen ist – jemand, der durch sein Sein eine unvorstellbar hohe Weisheit besitzt und weitergibt. Er hat mir vieles aufgeschlossen – wer ich bin und wofür ich da bin.

Durch ihn habe ich nicht nur die Bibel ganz neu angefangen zu verstehen, sondern ich habe erstmals Gott wirklich kennengelernt und entdeckt, worum es eigentlich auf dieser Welt geht, was Jesus wirklich wollte – lauter Dinge, die ich schon dachte zu wissen und gelernt zu haben. Auf einmal hat alles Sinn gemacht. Meine ganzen Fragen – und als Theologe hatte ich viele Fragen – klärten oder lösten sich auf.

Tatsächlich ein neues Leben

Durch Helmut Bauer habe ich gesehen, dass es nicht darum geht, alles zu verstehen, im Kopf zu glauben und dann ein Leben für Gott zu leben, sondern darum, tatsächlich ein neues Leben aus Gottes Kraft und Energie zu leben. Genau diese göttliche Kraft und diese göttliche Energie hat Gott ihm gegeben, um sie zu multiplizieren.

Von den Leitern, die Helmut Bauer in den letzten Jahren hervorgebracht hat, habe ich viel profitiert und bin ständig beschenkt worden. Es ist eine große geistliche Familie entstanden mit einem noch nie dagewesenen Zusammenhalt: die WORT+GEIST-Bewegung – eine Einheit von einer anderen Qualität: Wo es nicht um die gleiche Meinung geht, sondern um die gleiche Lebenssubstanz – den gleichen Geist.

Die innere geistliche Entwicklung, die ich selber in den letzten Jahren genossen habe, stellt alles vorherig Erlebte bei Weitem in den Schatten. Ich habe eine ganz andere innere Stärke und ein ungekanntes Bewusstsein der Gottessohnschaft bekommen. Obwohl ich schon damals dachte, ein Leben aus freier Gnade zu leben, musste ich im Nachhinein feststellen, dass es ein Abmühen war. Ich sah immer mehr, wie blass mein Leben gewesen ist und wie blind ich früher als Leiter herumgetappt bin. Inzwischen bin ich erstaunt, wie viel ich schon selber hinter das Sichtbare sehen kann, erkenne, worauf es ankommt; wie ich immer mündiger werde und wie viel ich selber schon anderen weitergeben kann.

Durch Helmut Bauer habe ich ein neues Leben entdeckt. So etwas Schönes hätte ich mir nie vorstellen können. Er hat eine völlig neue und starke Persönlichkeit in mir hervorgebracht. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Und gleichzeitig bin ich Gott sehr dankbar, dass er eine überraschende Wende eingeleitet hat und etwas ganz Neues ermöglicht hat – das, wovon Jesus immer sprach – das Leben als Sohn Gottes.

Ich wollte noch nie ein normales Leben – und mein Wunsch hat sich erfüllt – denn zusammenfassend kann ich sagen: Mein Leben hat sich enorm geweitet und ist spannend und einfach geworden – ich liebe dieses LEBEN.
Andreas L.