Ich liebe die Liebe!

Obwohl ich behütet auf einem Bauernhof aufwuchs, war ich schüchtern, voller Ängste, Minderwertigkeit und hatte das Gefühl nicht zu genügen. Nach dem Tod meiner Großmutter fing ich schon in meiner Jugend an nach dem Sinn des Lebens zu fragen. Ich suchte Gott zunehmend im übersinnlichen Bereich. Dieser Umgang, Probleme und starke Schmerzen führten dazu, dass ich mit 29 Jahren mein Leben beenden wollte.

Gott hat es verhindert und schickte mir jemanden ins Haus, der mir von Jesus und dem neuen Leben erzählte. Begierig nahm ich es auf und erlebte eine wundersame Neuwerdung, Freisetzung und Geisterfüllung. Wochenlang schwebte ich auf „Wolke 7“.

Dramatische Ereignisse in der Familie holten mich dann bald wieder runter. Danach suchte ich Gott in verschiedenen Kirchen und Gemeinden. Ich hatte auch einige schöne Erlebnisse, die mich über Wasser hielten. Ich hörte von Schuld und Vergebung und von Gnade und Liebe, aber mein Bewusstsein wurde immer voller mit „du sollst“ und „du darfst nicht“. Die Leichtigkeit von „Wolke 7“ fand ich nicht mehr.

Erste göttliche Liebeserfahrung

Nach einer Freizeit hatte ich dann eine Art „göttliche Liebeserfahrung“. Es kam wie eine große Welle über mich und übernahm mich. Plötzlich hatte ich das Bedürfnis fremde Menschen auf offener Straße einfach zu umarmen und fing an zu heulen, wenn ich Nachrichten im Fernsehen sah, weil es mich so bewegte. Es war schön und gleichzeitig beängstigend fremd.
Aus Furcht davor mein Leben als alleinerziehende, berufstätige Mutter in diesem Gefühlschaos nicht zu schaffen, bat ich Gott „es“ wieder weg zu nehmen und es war weg. Tiefe, gähnende Leere blieb.
Jahrelang habe ich dann gesucht, war fest davon überzeugt, dass ich nicht liebesfähig wäre und kannte bloß noch ein Gefühl der Dankbarkeit für Gott.

2005 erzählte mir mein „Retter“ von damals von WORT+GEIST und lud mich zu einer Bibelschulwoche nach Röhrnbach ein. Ich erinnere mich gut an eine Begegnung mit Helmut Bauer im Treppenhaus. Er - umringt von vielen Menschen - auf der einen Seite und ich auf der anderen. Etwas berührte mich tief, ich hatte so einen übernatürlichen Frieden und wusste, ich bin angekommen, meine Suche hat ein Ende!

2006 meldete ich mich zur Jahresbibelschule an, ohne zu wissen, ob ich es finanzieren kann. Es funktioniert bis heute. Ich saugte die Botschaften tief in mich auf und wurde zunehmend stärker und freier und verlor meine Schuldgefühle und viele Ängste.

Nachdem 2009 meine Schwester, trotz vieler Gebete, an einer schweren Krankheit starb, war ich wieder mal am Nullpunkt angekommen. Ich sagte zu Gott, er kann mit mir machen was er will, mein Leben interessiert mich nicht mehr, am liebsten würde ich „heimgehen“.

Am Tag darauf lud mich eine Bekannte ein mit ihr zu WORT+GEIST nach Linz zu fahren. Ich war dabei und war begeistert. Wieder einmal erfuhr ich übernatürlichen Trost und die Akademie CDs wurden zu meinem Lebenselixier.

Ich wollte unbedingt wieder nach Linz, traute mich aber unmöglich selber Autobahn zu fahren! Schlussendlich überwand ich auch diese Angst, mit Hilfe meines „Retters“ und setzte mich einfach ans Steuer. Mir schlotterten die Knie, als ich in Linz ankam, aber ich hab’s geschafft. Von da an fuhr ich fast jede Woche nach Linz und hörte immer wieder von Helmut Bauer: „Du bist stark, du bist behütet und beschützt und die Engel begleiten dich!“ Inzwischen bin ich viele Kilometer gefahren, immer behütet und beschützt. Danke für das neue Bewusstsein!

Die Liebe kam! Sie traf mich mitten ins Herz.

Ich las immer wieder das Liebesbuch von Helmut Bauer und fand mich fast in jedem Satz wieder, es war wie ein Teil aus mir. Überwältigt und überglücklich wurde mir bewusst, dass ich, die immer glaubte nicht lieben zu können, plötzlich liebte. Mein Gott ist Liebe schön!

Dann kam die Freude! Plötzlich ist sie aus mir hervorgesprudelt. Aus mir, die ihr ganzes Leben lang viele Tränen vergossen hat! Ein Wunder! Weg war all das Leid und der ganze Seelenschmerz der Vergangenheit. Mein Gott ist Freude schön!
Ich liebe die Liebe, die Freude, die Freiheit und den Frieden!

Danke an Helmut und Marita Bauer und an Alle, die dazu beigetragen haben!
Endlich wirklich ein neues Leben!!!
Ich liebe Euch!
Andrea