Ich wollte leben, wusste aber nicht mehr wie!

Als Teenager habe ich mein Leben Gott gegeben. Ich war damals Feuer und Flamme und wollte nur noch mehr von diesem Leben haben!
Ich war begeistert und spürte in meinem Herzen, dass ich frei bin und unendlich geliebt bin von Gott.

Doch dann gab es eine Zeit, in der ich hörte, was man als Christ „darf und nicht darf“ und dass Christsein nicht so einfach ist, wie ich mir das vorstellte.
Ich hörte zum Beispiel: „Übertreibe nicht mit deiner Begeisterung! Das Leben holt dich schon wieder auf den Boden der Tatsachen!“

Ich erlebte christliche Gemeinden oft als sehr problemorientiert. Christsein hatte für mich oft etwas Schweres und Drückendes. Viele Jahre meines Lebens waren bestimmt von Angst und Selbstzweifel. Ich rutschte in eine Ess-/Brechsucht. Ich wusste nicht mehr, wo oben und unten war und fühlte mich wie in einem Irrgarten der Angst.

Ich suchte Hilfe bei anderen Christen. Ich hatte aber keine Lust an meinem Leben
„herumzudoktern“ und irgendetwas „aufzuarbeiten“. Es war mir alles zu kompliziert. Und so hielt ich erst mal Abstand von allem „Christlichen“.

Ich kam aber aus diesem „Teufelskreislauf“ nicht raus

Ich war irgendwann an dem Punkt, wo ich nicht mehr weiterwusste.
Ich wollte leben, wusste aber nicht mehr wie!

Meine Schwester nahm mich mit zu einer Veranstaltung von WORT+GEIST. Ich bin damals nur mitgegangen, weil ich gemerkt habe, dass ihre Begeisterung echt war.
Ich hörte die Botschaften und sie trafen direkt in mein Innerstes.
Es wurde mir gesagt, dass alles was mich nicht leben lässt, die Lüge ist. Dass Gott in mir lebt und ich mich auf mein Innerstes verlassen kann.
Ich fühlte mich von Anfang an wohl hier. Keiner versuchte mir zu helfen oder erwartete etwas von mir.

Seit einigen Jahren bin ich in der WORT+GEIST Akademie dabei.
Diese Schule hat mich mein Leben neu entdecken lassen und mir gezeigt, dass wirklich alles, was mich nicht leben lässt, die Lüge ist und nicht von Gott kommt.
Ich spüre endlich wieder Freude am Leben!

Ich liebe und genieße mein Leben! Und das habe ich vor allem Helmut und vielen anderen hier zu verdanken, die einfach immer nur das in mir gesehen haben, was ich wirklich bin.
Miri