Überrascht von einer anderen Welt

Eines Tages bekam ich eine Kassette. Ich könne sie ja mal hören, meinte eine es gut meinende Person. Ich steckte die Cassette ein und kam dann nicht dazu, mir die Sache anzuhören, da meine Mutter schwer erkrankte und ich mich entschloss, zu ihr zu fahren.

Als ich mich dann dran machte, das Haus zu putzen, erinnerte ich mich an die Cassette im Gepäck und beschloss, diese nebenbei zu hören. Dann begann mit einem Mal etwas sehr Besonderes. Niemals hätte ich mit dem gerechnet, was sich dann ereignete. Ich hörte Helmut Bauer von der Liebe reden. Die Cassette trug den Titel „Es ist so schön mit dir!“ Ich hörte zu und schluchzte nur noch haltlos. Mit jedem Wort schien mich ein freundlicher Windzug aus einer anderen Welt zu erreichen. Ich wurde auf unerklärliche Weise aus meinem alten Trott von Langeweile und Schwere rausgerissen.

Hier erzählte mir nicht jemand von einer Lehre oder einer Erkenntnis. Der, der da zu mir sprach, hatte eine neue Welt entdeckt. Jedes Wort war eine Einladung in das Neue. Irgendwie spürte ich genau, dass er diese andere Welt, in die er mich einlud, schon kannte.

Ich schätze mich jeden Tag so glücklich, die göttliche Liebe gefunden zu haben. Sie ist das Begeisterndste, Veränderndste und Faszinierendste und übertrifft täglich bei weitem meine Erwartungen.

Läge das, wovon ich berichtet habe, im Bereich des Vorstellbaren, so könnte ich es erklären. Aber es entzieht sich jedem Versuch, es einzuordnen und klar zu kriegen. Macht ja nichts. Die Tür, die sich damals für mich öffnete, ist immer noch offen.

Sabine