Warum tanzen wir eigentlich so wenig?

Würdest du auch manchmal gerne tausend Dinge tun und einfach du selbst sein, schreckst aber dann doch im letzten Moment zurück, weil man sowas ja einfach nicht macht, du Angst bekommst oder dir überlegst, was andere dann über dich denken könnten?

Ganz oft in meinem Leben habe ich nicht meine Meinung gesagt oder bin nicht einfach mal vor Freude in die Luft gesprungen, wenn mir danach war, habe jemanden umarmt oder ihm gesagt wie sehr ich ihn eigentlich mag aus Angst davor, wie es die anderen um mich herum aufnehmen könnten. Seit ich 17 Jahre alt bin, bin ich bei WORT+GEIST und seitdem vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nichts Neues dazulerne, eine Hemmung nach der anderen weggeht und mir langsam dämmert, dass es genau solche Leute braucht, die einfach mal unvorhergesehene Dinge tun, die andere beeindrucken und im gleichen Moment dazu inspirieren auch sie selbst zu sein.

Was meinst du wie sehr es andere befreit, wenn du einfach mal du selbst bist, wie es Menschen beeindruckt und ihnen einen Glücksschub versetzt, wenn sie dich einfach über die Straße tanzen sehen und merken wie gut es dir dabei geht.

Gott erwartet nichts von mir

Durch WORT+GEIST habe ich verstanden, dass Gott uns ein Leben geschenkt hat, das einfach nur leicht und schön ist und er nichts von mir erwartet. Er möchte nicht, dass ich mich an bestimmte Regeln halte oder besonders gut, diszipliniert und brav bin.

Als Kind wollte ich immer gut sein und es jedem recht machen und hatte vor vielen Dingen Angst. Für mich war es schrecklich, wenn mich jemand nicht mochte oder ein Problem mit mir hatte. Jetzt kommt meine Persönlichkeit immer mehr hervor und ich fühle mich so frei und glücklich wie nie. Ich kann jetzt sogar ohne Platzangst in eine U-Bahn oder einen Aufzug steigen :-) und auf Leute zugehen, ohne mir Gedanken darüber zu machen, ob sie mich lustig finden oder hübsch, zu dick oder zu dünn, zu groß oder zu klein.
Ich fange an mein Leben zu leben und immer öfter stehe ich z.B. in meiner Küche - vielleicht hatte ich sogar einen anstrengenden Tag – und aus dem Nichts kommt so eine Glücksexplosion, dass ich gleichzeitig lachen, weinen, springen und tanzen möchte.

Ich wünsche mir für jeden, dass er einmal die Chance bekommt die Liebe und Freude zu erleben, die ich hier geschenkt bekommen und erlebt habe. Ich bin Persönlichkeiten begegnet, die mich zutiefst beeindruckt haben und die mir so viel Wertschätzung, Respekt und Ehre entgegengebracht haben, dass ich immer mehr aufblühe und mich traue, ich selbst zu sein.

Maren