WORT+GEIST, meine Kirche meine Familie

Hallo!

Seitdem ich 12 bin, bin ich bei WORT+GEIST. Es gab für mich nichts anderes. Dort war meine Familie, diese neue Kirche. Mit 16/17 Jahren entschied ich mich dennoch, mich erstmal abzuwenden und mein eigenes Ding zu machen. Ich hatte eine feste Beziehung und machte mein Abi. Das waren zwei Jahre ohne großen Kontakt, außer durch meine Eltern.

Ursprünglich komm ich aus dem Norden, Hannover. Jetzt lebe ich seit Dezember 2015 in Nürnberg. Damals lebte ich nach meinem Abi mit meinem Freund zusammen. Ich war nicht glücklich. Ich wurde von Tag zu Tag depressiver und unglücklicher. Ich vermisste meine Familie und Freunde, die 1,5 Stunden von mir entfernt wohnten. Dennoch schaffte ich es nicht, mich von meinem Freund zu trennen. „Ich liebte ihn doch so!“

Meine Mutter meinte damals immer wieder, dass meine Family auf mich wartet und am liebsten hätte sie mich einfach „gerettet“. Doch sie tat es nie. Einmal fragte sie mich, wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, alles hinzuschmeißen und zu gehen, würde ich es dann tun? Meine Antwort war sofort: „Ja!“
Sie sagte zu mir, dass ich irgendwann das Go habe und ich einfach gehen kann.
Und dieser Moment kam eine Woche später. Es war ein Samstagabend und ich wusste, ich kann gehen. Am Sonntag also rief ich meine Eltern an und sagte, dass sie sich auf den Weg machen sollen.
Sie waren nicht überrascht, als ob sie es wussten, dass es so weit war und auch mein Freund wusste es, ohne dass ich es sagen musste. Es war einfach offensichtlich.

Also packte ich meine Sachen und zog wieder bei meinen Eltern ein. Ich bereute diesen Schritt nie. Obwohl ich meinen damaligen Freund echt liebte, fühlte ich mich freier. Ich ging ab dem Moment wieder ins Zentrum und ich wurde herzlich begrüßt. Ich war wieder zu Hause. Ich bekam so viel Rückhalt und Liebe, dass ich einfach vergaß, dass ich in einer Beziehung war. Kurz danach fuhr ich ganz spontan nach Nürnberg und lernte die Family dort kennen. Ich traf einige nach Ewigkeiten wieder und lernte einige Neue kennen. Es war wundervoll.

Die Depression war sofort verschwunden

In der Zeit war ich das erste Mal in Nürnberg und auch in der Akademie in Röhrnbach und ich wusste, ich werde nie wieder die Familie verlassen wollen. Es gab für mich keine Alternative. Die Depression war sofort verschwunden und ich verspürte erstmals seit Ewigkeiten einen tiefen Frieden. Und ich wusste, das kommt von der Familie! Eines Tages saß ich bei einer Freundin auf dem Bett und ich wusste, ich soll hierherziehen - was eigentlich total unvorstellbar war für mich. Richtig kennen tat ich hier keinen, alle meine Freunde und meine leibliche Familie wohnten in Hannover. Dennoch wusste ich ganz genau, dass ich hierherkommen soll.

So war es beschlossen. Ich hatte keine Wohnung, keinen Job, kein Geld, nichts. Zwei Wochen später stand ich am Bahnhof - auf dem Weg nach Nürnberg. Innerhalb von zwei Wochen hatte ich einen WG-Platz bekommen und hatte mehrere Vorstellungsgespräche sowie einen Job. Ich hätte niemals gedacht, dass ich hier bleibe, es war eher ein Versuchsprojekt. Es ist ein wahres Wunder.

Oft dachte ich: Jetzt ist der Moment, ich geh zurück, ich schaffe es nicht allein. Aber 1,5 Jahre später weiß ich, ich hätte niemals woanders sein sollen. Ich lebe hier und bin unendlich glücklich, werde von Tag zu Tag stärker und selbstständiger. Von Depression ist keine Spur mehr!

Debbie