Zurück zum Frieden

Im Alter von ca. fünf Jahren habe ich Gott gebeten, in mein Leben zu treten. Und das hat er dann auch getan. Seither habe ich immer das Gefühl, dass der Heilige Geist mich begleitet. Dabei spielt es auch keine Rolle, was ich gerade mache. Er ist einfach dabei und sorgt für einen inneren Frieden in mir.

Es vergingen insgesamt etwa 16 Jahre, in denen ich „neben Gott her lebte“. Dann telefonierte ich zufällig mit einem Freund meiner Mutter. Beide waren bei WORT+GEIST. Er fragte, wie es zwischen mir und Gott stehen würde. Ich sagte, wir kämen gut miteinander aus. Er meinte jedoch, dass es vielleicht Zeit sei, Gott näher zu kommen. Nach dem Telefonat begann etwas in mir zu arbeiten. Warum interessiert sich ein etwa 70 Jahre alter Mann, der mich kaum kannte, dafür, wie es um meine Beziehung zu Gott stand? Ich war inzwischen 21 Jahre alt und zwischen mir und Gott hatte sich kaum etwas verändert.
Also beschloss ich, einen weiteren Versuch zu wagen.

Und dann kam das Unerwartete:

Der Inhalt der Predigt deckte sich das erste Mal mit dem, was ich glaubte! Das war vorher noch nie passiert! Quasi bei jedem Satz dachte ich: Ja genau, das ist die Wahrheit! Doch zwei sich deckende Meinungen findet man immer mal wieder. Das gibt es überall. Doch ein paar Wochen später spürte ich dann das erste Mal die Kraft Gottes. Und ein paar Monate später dann die Liebe Gottes. Sie durchströmten meinen ganzen Körper. Einfach unbeschreiblich: Das Übernatürliche wurde zum ersten Mal für mich spürbar!

Seitdem sind nun etwa 10 Jahre vergangen. In dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen. Meine Seele wurde auf die Probe gestellt. Es gab Zeiten, in denen ich mich komplett von WORT+GEIST fern hielt. Doch irgendwann musste ich einfach zurück. Ich hielt das nicht mehr aus! Als ich dann zurück zu WORT+GEIST kam, war es wie nach Hause zu kommen. Da gab es niemanden, der einen hätte festhalten wollen. Es gab auch keine Vorwürfe, als man auf einmal wieder in der Tür stand. Es gab nur Liebe zur Begrüßung! Und einen tiefen inneren Frieden, der zurückkehrte!

Obwohl ich seitdem immer wieder störende Frequenzen überwinden musste, ging es doch immer weiter. Ich merke jetzt, dass sich etwas in mir verändert und ich Gott näher komme. Mein Denken und Sprechen gibt immer mehr von der göttlichen Wahrheit wieder. Dafür möchte ich Helmut Bauer danken, aber ganz besonders auch meinem direkten geistlichen Leiter namens Taade! Er hat immer an mich geglaubt und mich unterstützt. Und dafür hat er noch nicht einmal ein persönliches Gespräch mit mir gebraucht.
Friedemann